9 May 2010

Hosenbeine zu kurz – Ärmel zu lang: Wann sitzt ein Anzug wirklich richtig? Teil 2: Das Sakko

Posted by www.kleidung-mit-stil.de

Die Hose passt perfekt. Nichts zwickt, nichts ist zu kurz oder lang. Aber passt denn auch das Sakko? Das Sakko muss bei einem Anzug akkurat sitzen. Ein paar Tipps helfen dabei, das richtige Sakko zu finden. Und wenn es auf Anhieb nicht passt, zeigen wir Ihnen, welche Änderungen möglich sind.

Beim Sakkokauf kommt es auf die Gesamtlänge an. Die Gesamtlänge muss einfach stimmen, denn die Taschen und Knopflöcher werden immer in Relation dazu gesehen. Bei einer falschen Änderung der Gesamtlänge stimmt dieses Bild nicht mehr. Die Länge passt, wenn das Gesäß bedeckt ist und der Knopf vorne auf Höhe des Bauchnabels sitzt.

Auch die Kragenweite muss stimmen. Sie sollte dicht am Hals schließen und nicht zu viel Spiel lassen, auch darf es am Hals nicht zwicken. Der Kragen lässt sich nachträglich nur schwer ändern, also schenken sie diesem bei dem Kauf Ihre volle Aufmerksamkeit.

Eine Frage des persönlichen Geschmackes, ist die Weite der Taille. Diese prüft man im geschlossenen Zustand: einfach leicht am Knopf ziehen. Idealerweise sollte dann zwischen zwei und drei Zentimetern Luft sein, hier spielen aber der persönliche Stil und das Wohlfühlen eine Rolle.

Die Querfalte unterhalb des Nackens ist kein wirkliches Problem, sieht aber nicht schön aus. Die berüchtigte „Nackenfalte“, kann jeder Schneider schnell beheben. Am Rücken muss der Stoff glatt anliegen und am Ärmel sollte ein wenig Luft sein. Sonst rutschen bei jeder Bewegung die Ärmel nach oben.

Die Länge bei den Ärmeln ist natürlich entscheidend. Einfach gesagt ist die Länge dann richtig, wenn das Hemd darunter rausschaut. Ob nur einen halben Zentimeter oder doch etwas mehr, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Keine Sorge, die Ärmellänge ist aber leicht korrigierbar, solange das Sakko keine aufknöpfbaren Ärmel hat. Denn diese sind nicht verschiebbar.

Sehr kniffelig sind Änderungen am Ärmelloch. Damit ist die Stelle unter den Achseln gemeint, ab und an „kneift“ das Sakko hier. Für eine Änderung müssen beide Ärmel abgenommen werden. Anschließend werden sowohl das Ärmelloch als auch die Ärmel an die neue Größe angepasst. Das ist sehr aufwendig und dementsprechend teuer.

Passt aber erstmal alles perfekt, steht dem perfekten Aussehen und Vergnügen im neuen Anzug nichts mehr im Wege.

Comments are closed.