« Older Entries Newer Entries » Subscribe to Latest Posts

22 Oct 2014

Schmucktrends im Winter

Posted by Fashion Victim. No Comments

Schmucktrends im Winter

Schmucktrends im Winter

Auch wenn das letzte Wochenende mit durchschnittlich 25 Grad eher sommerlich anmutete, so ist zum Anfang der Woche doch die Gewissheit, dass es Winter wird durch das Wetter bestätigt. Auch wenn viele den Sommer als ihre Lieblingsjahreszeit bezeichnen, so hat der Wechsel der Jahreszeiten doch einen Vorteil: Neue Kollektionen kommen auf den Markt. Im Winter dürfen die Farben ein wenig gedeckter sein, mit dem Schmuck darf allerdings zu dieser Jahreszeit eindeutig geprotzt werden. Zudem kommt bald das Weihnachtsfest auf uns zu und beschert uns vielleicht das ein oder andere Schmuckstück. Grund genug also, einmal im Internet zu stöbern und sich über die neuesten Trends zu informieren.

Im Endeffekt lässt sich bei einem Blick über die Kollektionen sagen, dass es wie auch im letzten Winter noch immer etwas auffälliger zu gehen darf. Vor allem zu einfarbigen, schlichten Oberteilen darf es auch 2014 gerne eine Statement Kette sein. Sie fungiert als Hingucker und lässt aus jedem noch so einfachen Kleidungsstück schnell etwas ganz besonderes werden.

Auch die Ringe dürfen im Winter 2014 ruhig auffälliger sein. Große Muster und Steine in bunten Farben lassen den Ring am Finger strahlen. Wer mit nicht ganz so grazilen Fingern gesegnet wurde, dem kommt dieser Trend entgegen, denn generell gilt, das schmale Ketten aber auch Ringe nichts für größere und kräftigere Frauen sind. Sie wirken aufgrund des kleinen Anhängers oder schmalen Rings sonst schnell noch massiger. Deswegen heißt es auch für Plus Size Frauen bei diesem Trend: Unbedingt zugreifen. Armbanduhr

Die klassische Armbanduhr wurde in den letzten Jahren zunehmend vom immer greifbaren Handy bzw. Smartphone ersetzt. In den letzten Jahren kam die Uhr dann als Kettenanhänger oder sogar Ring wieder zurück in die Trendliste. Seit dem letzten Winter darf Sie nun wieder zurück an die Handgelenke der Damen dieser Welt. Genau wie im letzten Jahr sorgen auch in diesem Winter bunte und auffällige Uhrmodelle wieder für Aufsehen. Wer lieber eine klassische Uhr möchte, der sollte sich nicht nur bei den silbernen und goldenen Modellen umgucken. Auch rötlich goldene Modell sowie Exemplare aus Gelb Gold sind in diesem Winter schwer angesagt und schmücken sowohl als Armbanduhr, aber auch als Ring, Kette oder Armband die Frau.

Wer sich noch nicht entscheiden kann, was es nun werden soll, der kann sich im Online Shop einmal nach dem Schmuck von LR umgucken. Die Marke hat eine große Auswahl verschiedener Accessoires, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

16 Oct 2014

Von der Idee zum Traumkleid

Posted by Fashion Victim. No Comments

Von der Idee zum Traumkleid

Entwurf wird per Hand aufgezeichnet

Die meisten Frauen lieben Shoppen und streifen gerne durch die Innenstadt auf der Suche nach den neusten Trends. Viele Mädchen träumen sogar von einer Karriere als Modedesignerin, schließlich machen es die bekannten Stars und Sternchen mit Ihren Modelinien vor. So kinderleicht wie das Modebusiness in diesen Momenten jedoch scheint ist es für Designer jedoch ganz und gar nicht, denn von jeder Idee zum letztendlichen Kleidungsstück ist es ein langer Weg.

Welche Stoffe, welche Farben

Zunächst einmal muss die Idee über das Kleidungsstück zu Papier gebracht werden. Hierfür muss auch bereits im Vorfeld klar sein, aus welchem Material das Kleid gefertigt werden soll und welche Farben und Accessoires Platz finden. Hier muss vor allem das Zusammenspiel der Materialien stimmen, denn nicht jeder Stoff lässt sich gut mit anderen kombinieren. Hier spielen neben dem Fachwissen vor allem auch Erfahrungswerte eine große Rolle, schließlich soll das Kleidungsstück später nicht nur gut aussehen, sondern auch ein angenehmes Tragegefühl haben.

Schnittmuster erstellen

Sind all diese Überlegungen getan, geht es daran, den Entwurf aus dem Kopf zu Papier zu bringen. In der Regel werden Skizzen für Kleider noch per Hand gezeichnet, hierfür ist Augenmaß und eine ruhige Hand erforderlich, denn die Zeichnungen müssen möglichst genau sein, damit später auf deren Grundlage ein Modell erstellt werden kann. Vor allem Maße und Längenverhältnisse müssen dem späteren Original entsprechen, sonst gibt es auch hier bei der ersten Anprobe ein böses Erwachen. Damit der Designer das Exemplar noch vor dem Nähen einmal in Original sehen kann und damit die Schneiderarbeiten beginnen können, wird das Kleidungsstück dann noch einmal auf sogenannte Schnittmuster übertragen, sodass schlussendlich das komplette Kleid aus Papier bereits vor dem Designer liegt. Auch das Papier muss den hohen Anforderungen an Schnittmuster natürlich entsprechen und einiges aushalten. Herkömmliches Druckerpapier kann deswegen nicht für Schnittmuster verwendet werden. Unternehmen wie Papierlieferant Stöffler haben extra Papier für Schnittmusterzeichnungen konzipiert, sodass zumindest das Material kein Problem sein dürfte.

Der Prototyp entscheidet

Schneiderin erstellt einen Prototyp

Ist dies geschafft, folgt die Erstellung der Rohfassung des Kleidungsstückes. Viele Modedesigner haben zunächst eine Ausbildung als Schneiderin absolviert, damit sie das notwendige Know-how an der Nähmaschine beherrschen und auch komplizierte Muster und Nähte formen können. Der Prototyp wird dann an einem Modell noch einmal getestet. Oft müssen in diesem Arbeitsschritt noch kleine Änderungen vorgenommen werden, damit wirklich alles perfekt sitzt. Dann ist es jedoch fertig – das eigene Kleidungsstück. Wer Interesse am Beruf des Modedesigners hat, der sollte einfach einmal zuhause ausprobieren, ob er in der Lage ist ein Kleidungsstück zu erschaffen. Papier für Schnittmuster, Nähsachen usw. gibt es schließlich zu kaufen, das gewisse Talent jedoch, das ein Designer braucht, damit aus einem Entwurf etwas hübsches zum Anziehen wird, muss aber vorhanden sein.

5 Sep 2014

Festliche Herrenmode – aber bitte mit Krawatte

Posted by Fashion Victim. No Comments

Windsor Knoten

Während die Damenwelt bei festlichen Anlässen jede Menge Auswahl hat, haben die Herren der Schöpfung es um einiges leichter. Bei einem Fest, ob es nun eine Hochzeit, Taufe oder ein runder Geburtstag sei: Im Anzug mit schickem Hemd und Krawatte sind die Herren immer passend gekleidet. Die wenigsten Männer freuen sich jedoch über diese Möglichkeit, denn besonders Krawatten sind vielen Herren verhasst und als altmodisch verschrien. Folge davon ist, dass Krawatten, wenn Sie nicht im Beruf getragen werden müssen, nur noch zu den höchsten Feierlichkeiten an den Mann kommen und die Jugend deswegen schon gar keine Krawatte mehr binden kann.

Schade, denn es gibt auch moderne Krawatten, mit denen die Träger nicht aussehen, als ob sie jeden Moment zu ihrer eigenen Kommunion aufbrechen müssten.

Moderne Krawatten liegen im Trend

Besonders modern ist derzeit die schmale Krawatte. Sie kann sogar im Büro getragen werden und haucht dem angestaubten, traditionellen Businessoutfit ein wenig Leben ein. Sie ist in der Kombination solange sie einfarbig ist, relativ einfach und passt zu allen Hemden, deren Kragen nicht zu breit ist. Auch Modelle in auffälligen Farben können gut zu schlichten Hemden getragen werden und fungieren als modisches Statement. Eine große Auswahl gibts bei einstecktuch.com. Wer trotzdem die schmale Krawatte zu einem Hemd mit Haifischkragen tragen will, der sollte den Knoten richtig binden. Um die Krawatte ein wenig voluminöser erscheinen zu lassen empfiehlt sich ein doppelter Windsor Knoten. Wird die schmale Krawatte hingegen zu einem Hemd mit einem dünnen Kragen getragen, reicht auch der einfach Four-in-hand Knoten.

Der einfachste Knoten

Four-in-hand

Sie wissen nicht, wie man diese beiden Klassiker bindet? Wir haben hier eine kleine Anleitung für Sie. Der Four-in-hand Knoten ist der einfachste aller Krawattenknoten und kinderleicht zu binden, denn es gelingt wie der Name bereits sagt mit einer Hand in nur vier Zügen.

Zunächst einmal müssen Sie sich die Krawatte so um den Hals legen, dass das breitere Ende rechts an Ihnen herunterhängt. Das breitere Ende müssen Sie dann mit der rechten Hand über das linke Ende und um die dünne Partie der Krawatte herum legen. Haben Sie diesen Schritt geschafft, ist die Form des Krawattenknotens bereits zu erahnen, denn der wichtigste Schritt ist bereits getan. Das breite Ende, das nun wieder auf ihrer rechten Körperhälfte liegt, muss nun von rechts nach links erneut über den Knoten gelegt werden. Danach kann das breite Ende der Krawatte durch die so entstandene Schlaufe nach unten durch gezogen und dann vorsichtig nach oben geschoben werden. Fertig ist der Four-in-hand Knoten.

Den doppelten Windsor richtig binden

Der doppelte Windsor Knoten ist ein klein wenig aufwendiger, jedoch auf jeden Fall auch hinzukriegen. Da beim doppelten Knoten etwas mehr vom breiten Teil der Krawatte verbraucht wird, sollte man darauf achten, dass auf der rechten Seite ein gutes Stück Krawatte herunterhängt. Dann wird das breite Ende mit der rechten Hand über das schmale Ende gelegt und wieder von links nach rechts unter dem schmalen Ende herumgelegt. Dann muss es über den Knoten hinweg zum Körper hin durch die Schlaufe gezogen werden, sodass der breite Teil der Krawatte mit der Unterseite nach oben nach rechts unten hängt.

Dann wird das breite Ende erneut nach links und an der Rückseite vorbei durch die Schlaufe am Hals. Hängt die Krawatte nun nach unten, muss die Spitze des breiten Endes nur noch unter der äußeren Lage des Knotens hindurchgeführt werden – Fertig ist der doppelte Windsor Knoten!

Ob Sie das Ende der Krawatte, das etwa in Gürtelhöhe sein sollte durch die Schlaufe ziehen ist übrigens Geschmackssache. Trend ist es gerade, beide Ende verwegen vom Körper weg baumeln zu lassen, denn das symbolisiert Lässigkeit.



Eddie Bauer Hemden für Männer


5 Sep 2014

Günstiges Markenshopping für die Herbsttrends

Posted by Fashion Victim. No Comments

Trends im Herbst mit Trends

Der Sommer ist wohl endgültig vorbei, das müssen wir uns jeden Morgen eingestehen, wenn wir uns ein Tagesoutfit aussuchen und vor die Türe gehen. Vorbei die Zeiten von Short, Röckchen und Tanktop, jetzt heißt es schon längst wieder Leggings, Strumpfhose und Lederjacke.

Doch ist das wirklich etwas Schlechtes? Betrachtet man die Onlineshops, die ihre Herbst- und Winterkollektionen präsentieren auf keinen Fall, denn es gibt so viele tolle Schnitte, Farben und Muster zu entdecken, dass die paar Temperaturen weniger schon gar nichts mehr ausmachen.

Trends im Herbst

Die Trendfarbe auch in diesem Herbst ist beispielsweise Bourdeaux. Gerne kombiniert mit schwarz, braun oder senfgelb bringt es die Trägerin zum Strahlen. Auch bei Strumpfhosen hat das langweilige schwarz längst ausgedient. Wer es bunt mag, der kann zu Musterstrumpfhosen greifen. Etwas gediegener sind dagegen die Hosen in dunkelblau, grau, braun und der Trendfarbe schlechthin bourdeux. Mindestens genauso angesagt wie das dunkle Rot ist diesen Herbst auch wieder der Metallic Look. Ob als Jäckchen oder sogar als enganliegende Hose, mit einem Kleidungsstück im metallischen Look sind Sie sicherlich der Hingucker und ernten jede Menge neidische Blicke.

Viele schöne Sachen gibt es also, die man diesen Herbst unbedingt in seinen Kleiderschrank mit aufnehmen sollte. Wäre da nicht die Geldbörse, die manches Mal streikt und weint, wenn zu Markenkleidung, die natürlicherweise ein wenig teurer ist, gegriffen wird.

Marken zum Schnäppchenpreis

Herbstfarben auswählen

Bei Markenpreissturz kann man nun für die Herbst- und Winterkollektion beispielsweise jedoch richtig gut zuschlagen, denn wie der Name der Webseite schon sagt, gibt es dort Marken zu Schnäppchenpreisen. Ein weiterer Pluspunkt des Onlineshops ist, das dort nicht nur die üblichen Verdächtigen aus der heimischen Einkaufsstraße anzutreffen sind, sondern viele Marken aus dem Ausland, die man in Deutschland sonst nur schwer und schon gar nicht zu günstigen Preisen bekommt.

Wer modische Kleidung für den Büroalltag sucht, wird beispielsweise bei der Marke Seidensticker wacklige Knie bekommen. Der deutsche Hersteller ist vor allem für seine großen Auswahl an Blusen und Hemden bekannt. Wer lieber sportlichere Outfits für die Freizeit sucht, der wird sich bei der Marke Bella gut aufgehoben fühlen. Tanktops, kuschlige Sweatshirts und Pullover mit schönen Aufdrucken gibt es dort für Jung und Alt. Markenkleidung muss schließlich nicht immer unverhältnismäßig teuer sein.

30 Aug 2014

Herbstschuhe für Kinder

Posted by Fashion Victim. No Comments

Kaum ist der Sommer meteorologisch vorbei, beginnt die Suche nach dem passenden Schuh für den Herbst. Vor allem für Kinder sollte man an dieser Stelle keine schnellen Entscheidungen treffen, denn ein Herbstschuh für Kinder muss diverse Anforderungen erfüllen:

  • Er sollte robust sein und sich trotzdem leicht anfühlen.
  • Ein Herbstschuh muss wasserdicht sein und darf natürlich trotzdem einen gewissen Schick haben.
  • Helle oder dunkle Farbe. Eenn abwaschbar dann ist es nicht wichtig. Wenn es aber wildes Leder ist oder eine eher empfindliche Oberfläche ist, dann empfiehlt sich was Dunkles, da der Schuh ja trotzdem noch ansehnlich sein soll.

Herbstschuhe für Kinder und KleinkinderUm all diese Kriterien zu erfüllen leisten sich einige Eltern mehrere Paar Schuhe für ihre Kinder. Und das zu jeder Jahreszeit. Wenn nicht gerade diverse Geschwister nachrücken, die die Schuhe dann in den Folgejahren tragen würden, ist das jedesmal eine recht große Investition ohne gute Aussichten für die Zukunft. Denn auf dem Flohmarkt bekommt man für gebrauchte Schuhe lange nicht das ausgegebene Geld zurück. Es stellen sich also mindestens zwei Möglichkeiten dar damit umzugehen:

Zwei Möglichkeiten

Möglichkeit Nummer 1: Ein Paar Schuhe für den Wald, eine Kombination für Schule oder Kindergarten und dann noch etwas für den Ausflug in die Stadt, etc. Aber wer kann und möchte sich das leisten? Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass diese Schuhe nur für einen Herbst genutzt werden.

Möglichkeit Nummer 2: Ein bis zwei Paar Schuhe, die möglichst alle Anforderungen eines Herbstes abdecken.

Das liebe Geld beim Schuhkauf

Wer seinem Kind nicht für jede Gelegenheit ein eigenes Schuhwerk kaufen möchte, der sollte gerade in den Übergangsjahreszeiten sehr bewusst nach dem richtigen Schuh schauen, z.B. hier.

Für viele Eltern stellt sich diese Frage allein schon wegen des zur Verfügung stehenden Geldes nicht. Manch einem bleibt nichts anderes übrig als eben einen oder maximal zwei Paar Schuhe für das Kind zu kaufen.

Die Entscheidung

schicke Schuhe für den Herbst
Entscheiden müssen Sie alleine, aber eine Empfehlung wollen wir Ihnen doch geben: kaufen Sie lieber zwei Allroundschuhe und nutzen sie das gesparte Geld für einen schönen Ausflug. Ihre Kinder werden es Ihnen danken. Mal davon abgesehen, dass ein Paar Schuhe Ihren Kindern ohnehin nicht lange passt, gehen Schuhe auch unter einer kindlichen Belastung ganz gerne mal kaputt. Der Ärger ist größer wenn es sich um sehr teure Schuhe handelt.

Daher auch schon der zweite Tipp. Kaufen Sie lieber ein paar mehr, dafür aber umso günstiger. Der Winter ist nicht weit und auch dafür brauchen Sie direkt wieder neue Schuhe. Im Winter sind völlig andere Anforderungen zu erfüllen. Anstatt Blätterberge gilt es nun Schneeberge vom Eindringen in die Schuhe abzuhalten. Viel Profil ist im Herbst nicht nötig, ganz anders aber im Winter.



29 Aug 2014

Funktionsjacke oder doch Dreilagenjacke?

Posted by Fashion Victim. No Comments

Man könnte ja meinen: wer braucht schon Funktionsjacken!?

Sagen wir mal so, in diesem Sommer 2014 haben sich wahrscheinlich einige Urlauber eine ordentliche Funktionsjacke gewünscht. Keine Sonne, oder zumindest wenig davon, häufig Wind, viel Regen und plötzliche Unwetter waren an der Tagesordnung und eine Funktionsjacke gilt in solchen Momenten als wertvoller Begleiter. Ob Sonnenschein oder starker Wind, durch die hochwertigen Materialien wird der Körper optimal geschützt und selbst bei stärkerem Regen wird man nicht nass.
Um somit die erste Fragen schon mal zu beantworten: eigentlich kann jeder eine gute Funktionsjacke gebrauchen…
Sowohl der Wanderer als auch der Jogger oder schlicht und einfach der Städtebummler ist gerne komfortabel gekleidet und Funktionsjacken machen eben sowohl Komfort als auch Praxis möglich.

funktionsjacke

Vorteile

Funktionsjacken sind in der Regel winddicht, regenabweisend und atmungsaktiv. Diese Eigenschaften legen eine vielseitige Anwendung nahe.
Der klare große Vorteil ist, dass man nicht für verschiedene Situationen verschiedene Jacken braucht sondern mit einer Funktionsjacke weitestgehend auf jedes Wetter und jede Anforderung adäquat reagieren kann.

Dreilagenjacke als Steigerung

Mittlerweile hört man auch des Öfteren von sogenannten Dreilagenjacken. Eine Vereinigung von Wetterschutz, Funktion und Komfort. Wie Sie sich als aufmerksamer Leser schon denken können: bei diesen Dreilagenjacken handelt es sich im Grunde genommen um nichts anderes als die oben benannten Funktionsjacken. Manchmal haben die Dinge eben mehrere Namen.

Der Einkauf

Für Sie als Interessent spielt die Frage nach dem Namen aber nur eine untergeordnete Rolle. Wenn Sie in einen Laden gehen oder bspw. online Ihre Funktionsjacken bei Rose kaufen, dann sollten Sie zuerst mal nach der von Ihnen angedachten Funktion schauen.
Wollen Sie damit Radfahren? Wandern? Joggen oder einfach nur Spazieren?
Je nach Anforderung sollte auch die Jacke ausgerichtet sein und in unserer durchorganisierten Welt gibt es für jeden, aber auch wirklich jeden individuellen Bedarf garantiert eine exakt passende Funktionsjacke.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Folgende Punkte sollten Sie beachten:

  • Zuerst mal sollte die Jacke gut passen. Sie darf ruhig ein wenig weiter geschnitten sein, damit Sie auch einen etwas dickeren Pullover darunter anziehen können, wenn es tatsächlich deutlich kühler werden sollte.
  • Als Farbe würden wir Ihnen im Übrigen eher etwas Helleres empfehlen. Je nach Verwendung ist es mit Sicherheit sinnvoll, wenn Sie gut gesehen werden. Das ist mit einer dunklen Jacke nicht so gut gewährleistet.
  • Das Material ist selbstverständlich ausschlaggebend. Hier sollten Sie darauf achten, dass das Material sich weich anfühlt, elastisch ist und vor allem atmungsaktiv ist.
  • Dann sollte die Funktionsjacke einen hohen, eng anliegenden Kragen haben, damit sie auch optimal vor Regen schützt.
  • Ebenfalls eine Kapuze, die im Idealfall im Kragen einfaltbar ist, falls es nicht regnet. Die Kapuze sollte sich über einen Kordelzug gut an Ihre Bedürfnisse anpassen lassen, damit sie nicht wegrutscht und den Kopf gut schützt.
  • Zu guter Letzt empfehlen wir Ihnen dringen auf die Anzahl und Lage der Taschen zu achten. Sind genügend Taschen vorhanden? Gibt es Innentaschen für besonders nässeempfindliche Dinge?

Wenn Sie eine Funktionsjacke gefunden haben, die sowohl den praktischen als auch Ihren optischen Ansprüchen genügt, dann rechnen Sie ruhig mit ein paar Euro. Gute Funktionsjacken kosten gerne eine stolze Summe. Aber lassen Sie sich gesagt sein: Sie werden die Investition nicht bereuen!



21 Aug 2014

Schuhtrends im Herbst

Posted by Fashion Victim. No Comments

Schuhtrends im Herbst

Auch wenn der Sommer sich dieses Jahr noch nicht ausdauernd von seiner besten Seite gezeigt hat, hat uns doch schon fast der Herbst wieder. Verregnete trübe Tage, das erste Laub das von den Bäumen fällt und Wind sind nur einige Zeichen dafür, dass wir uns bereits vom Sommer verabschieden können.

Herbst und Winter Schuhträume

Der Schuhherbst wird vielfältig

Viele ziehen den Sommer zwar den anderen Jahreszeiten vor, doch es gibt für alle Fashion Victims doch eine gute Nachricht: Die Herbst Winter-Kollektion ist da! In Kaufhäusern und auch Onlineshops werden gerade noch die letzten Sommerteile an den Mann gebracht. Danach geht es bereits los mit kuschligen Sweatshirts und süßes Booties.
Trendige herbstliche Damenschuhe gibt’s hier bei Jepo. Wer sich dort ein wenig umsieht, bemerkt, dass sich der Trend im Vergleich zum letzten Jahr nicht groß geändert hat. Noch immer dominieren Stiefel und Booties die Schuhreihen. Ebenfalls wie im letzten Jahr müssen die Trendschuhe keinen mega hohen Absatz aufweisen. Kleine Absätze oder Keilvarianten stehen dieses Jahr in den Startlöchern und garantieren uns nicht nur trockene Füße, sondern auch einen festen Stand wenn es auf der Straße mal ein bisschen rutschig wird.

Trends für 2014

Stiefelletten Trends 2014

Vom weiteren Design der Schuhe sind den Geschmäckern der Damenwelt bei den herbstlichen Stiefeletten keine Grenzen gesetzt. Damit Sie trendbewusst in die kühlere Jahreszeit starten könne, haben wir Ihnen hier einmal die Stiefeletten Trends für den Herbst aufgelistet:

Chelsea Boots: Chelsea Boots wurden zum ersten Mal im 19. Jahrhundert gefertigt, damals noch als Reitstiefel für Herren. Nach einiger Zeit wurde der schlichte Schuh zu einem Accessoire, dass vor allem Reichen und Schönen tragen konnten und bekam so seinen Namen. Der Chelsea Boot ist auch in diesem Jahr klassisch geschnitten. Er hat einen kleinen Absatz und eine ovale Spitze.

Biker Boots: Seit einigen Jahrzehnten hat sich die Szene gewandelt, sodass Bikerboots mittlerweile kein Zeichen für einen derben oder gar schlechten Geschmack mehr sind, sondern ein modisches Statement. Biker Boots zeichnen sich durch viele Schnallen ab. Zusätzlich haben sie oft Nieten. Neben der klassischen Variante des Biker Boots, die ohne Absatz auskommen, gibt es auch weiblichere Varianten mit breitem Absatz. Sie strecken optisch das Bein und lassen den coolen Bikerboot nicht ganz so derbe wirken, weshalb sie die perfekte Kombination zu Rock oder Kleidchen sind.

Trends & Styling

Neben den klassischen Boots die natürlich auch in diesen Herbst gut getragen werden können, werden auch die Schnürboots in diesem Herbst wieder aufkommen. Diese werden ebenfalls eher mit niedrigem Absatz getragen, die Zeichen stehen diesen Winter glücklicherweise also auf bequem!



12 Aug 2014

Gut kombiniert: So trägt man die Sommerfarbe Weiß

Posted by Fashion Victim. No Comments

weiße Kleider sind voll im Trend

Der Fashionsommer 2014 leuchtete in den unterschiedlichsten Farbnuancen. Von glänzenden Metallicfarben über sanfte Pastelltöne bis hin zu leuchtendem Neon ist alles dabei. Die Trendfarbe schlechthin ist jedoch klassisch, schlicht und lässig zugleich. Weiß ist der Geheimtipp für die heiße Jahreszeit!

All in White

Weiß ist nicht nur eine sehr neutrale Farbe, die sich vielseitig kombinieren lässt, sondern reflektiert auch die Sonne, sodass Sie auch bei totaler Hitze einen kühlen Kopf bewahren. Wer sich elegant und klassisch kleiden möchte, kann sich von Kopf bis Fuß in frisches Weiß hüllen. Gern dürfen unterschiedliche Töne miteinander kombiniert werden. Perlweiß, Eierschale, Beige oder Elfenbein sorgen für Abwechslung im Look. Auch der angesagte Materialmix kann mit der schicken Trendfarbe gut realisiert werden. Tragen Sie zum Beispiel gehäkelte Spitzenshorts zum Seiden- oder Chiffonoberteil. All in White ist übrigens auch im Büro erlaubt. Wo knallige Neonfarben nicht gern gesehen sind, kann man sich mit einem weißen Outfit perfekt an den Sommer anpassen.

Richtig kombinieren

einfach, schlicht und trotzdem sexy - das weiße Tshirt

Um den cleanen, weißen Look ein wenig aufzulockern, bieten sich Accessoires hervorragend an. Ein farbiges Halstuch oder eine leuchtende Tasche sorgen für gelungene Akzente und schaffen einen wirkungsvollen Blickfang – lassen Sie sich zum Beispiel auf www.frontlineshop.com inspirieren. Auch Grau lässt sich wunderbar mit weißen Outfits kombinieren. Für einen eleganten Look sind zum Beispiel graue Pumps die ideale Ergänzung. Am Strand oder in der Freizeit bietet es sich an, weiße Kleidungsstücke mit bunten Trendfarben zu mixen. In Kombination mit sanften Pastelltönen kann beispielsweise ein zarter und romantischer Style verwirklicht werden. Für das Abendoutfit bietet sich ein weißes Kleid mit goldenen Accessoires an. Statementkette oder Chandeliers in Gold geben dem lässigen weißen Outfit einen glamourösen Touch.

Ein Trend mit vielen Gesichtern

In diesem Sommer kommt man an der Trendfarbe Weiß nicht vorbei. Sie darf in allen Variationen und Schnitten getragen werden. Egal, ob elegant, lässig oder trendy – zum Auflockern bieten sich immer farbige Accessoires an.

30 Jul 2014

Designermode für den Herbst

Posted by Fashion Victim. No Comments

Die Berliner Fashion Week ist vorbei und nun ist wieder ein wenig Ruhe in die deutsche Modemetropole eingekehrt. Einige Gäste zehren noch von den dort verteilten Goodiebags und träumen der vorgestellten Mode hinterher, denn sie wird erst im Herbst und Winter in die Läden kommen.

Trends im Onlineshop

Designermode im Herbst

Natürlich gibt es jedoch auch für den Sommer jede Menge Trendteile zu ergattern, die bereits jetzt in den (Online)Shops schlummern und nur auf ihren glanzvollen Auftritt warten. Die Designerteile lassen sich jedoch eher selten in den gängigen Modehäusern die es überall gibt finden. Wer hier etwas tragen will, was nicht unbedingt jeder hat, der muss sich schon etwas mehr mit Mode befassen und auch Abseits der Hauptstraßen shoppen.

Verspielte Prinzessinenmode

Exklusive Designermode für Damen findet man schließlich nicht an jeder Straßenecke. Eine tolle Marke für Damen, die das gewissen Etwas in Ihrer Kleidung zeigen wollen ist beispielsweise „Princess goes Hollywood“. Die hochwertigen Cashmere Trendteile aus der Kollektion, die bereits für den Spätsommer und frühen Herbst ausgelegt ist, lassen sich zu jedem Anlass perfekt kombinieren. Wie es sich für eine Prinzessin gehört hat die Kollektion jede Menge Glitzerapplikationen und Leoprints in petto, die die schlichten Pullover zu etwas Besonderem machen.

Wer es gerne etwas verspielter mag, sollte sich auf jeden Fall die Herbstkollektion von Odd Molly ansehen. Mit vielen Schleifchen, Rüschen, Ranken und Pastelltönen bringt sie auch in den Herbst eine gewisse Leichtigkeit, die sonst leicht durch die schweren Herbstfarben verloren geht.

Stilische Damenmode für den Herbst

Bunter und vor allem knalliger, jedoch nicht weniger schick und hochwertig ist Oilily. Das für seine farbenfrohen Taschen bekannte Unternehmen bietet exklusive Mode für Damen und Kinder an. Nicht alle Teile sind jedoch so bunt gemustert, wie die bekannten Taschen der Marke, sondern bedienen sich auch gerne einer knalligen Farbe mit der sie ein Statement setzen.

Skandinavische Mode im Herbst

Ein weiterer bekannter Hersteller exklusiver Damenmode ist IVKO Women. Das schwedische Label zeigt in seinen Kollektionen die Eleganz, die man von einem skandinavischen Hersteller erwartet, ohne dabei in irgendeiner Form bieder zu wirken. Auch hier dominieren für den Herbst bunte, lange Röcke mit auffälligen und aufwendigen Stickereien und Verzierungen. Auch Karomuster, Strickkleid, Norweger Pulli und Schottenröcke dürfen in der Kollektion nicht fehlen und werden durch gezielte Kombination zu herbstlichen Trendteilen. Auch das Label Johnny Was bleibt dem vorherrschenden Trend treu und präsentiert jede Menge Shirts und Kleider im angesagten Boho Stil. Sie bringen Leichtigkeit in den Tag und lassen sich zusammen mit dicker Strickjacke und Stiefeln auch im Herbst tragen.

29 May 2014

Cashmere – auch im Sommer tragbar

Posted by Fashion Victim. No Comments

Cashmere ist wunderbar weich

Wer einmal die Vorzüge und Eigenschaften von Cashmere in sein Herz geschlossen hat, der möchte auf den angenehmen Tragekomfort von Cashmerebekleidung kaum mehr verzichten. Die feinen Fasern schmiegen sich perfekt an den Körper und haben je nach Beschaffenheit und Qualität ganz besondere Merkmale, welche andere Textilien nicht mal ansatzweise bieten können! Durch die feine Faserstruktur haben Cashmeretextilien jedoch vor allem wärmende Eigenschaften, die gerade im Winter sehr geschätzt werden. Wer jedoch denkt, dass Cashmerebekleidung nur im Winter getragen werden kann, der irrt! Cashmere ist vor allem eines – vielseitig! Das zeigt sich nicht nur in der Vielfältigkeit der Bekleidungsmöglichkeiten, sondern vor allem in seinen Eigenschaften! Je nach Herstellungsverfahren und Dichte bietet Cashmerebekleidung ein perfektes Kleidungsstück für nahezu jede Situation!

So finden Sie Cashmerebekleidung für den Sommer

Sicherlich hat jeder, der schon öfters Cashmerebekleidung gekauft hat den Hinweis am Etikett gesehen, aus wie vielen Fäden der jeweilige Cashmerestoff gefertigt wurde! Für viele unbemerkt gibt dieser Hinweis unter anderem Aufschluss darüber, wie dick der jeweilige Stoff ist und kann als gute Richtlinie genutzt werden, um Cashmerebekleidung speziell für den Sommer zu kaufen! Ein weiteres Detail kann jedoch auch die Qualität selbst sein, denn es ist bekannt, das vor allem sehr hochwertige Cashmerefasern eine deutlich höhere Flauschigkeit haben. Je flauschiger der Cashmere, desto wärmender sind auch seine Eigenschaften! Man kann also davon ausgehen, dass Bekleidungsstücke aus sehr hochwertigen Cashmerefasern ohnehin wärmer sind, als Cashmerebekleidung aus etwas minderwertigeren Fasern.

Die Unterschiede im Detail

Textil ist nicht gleich Textil – und weil das so ist, werden auch Cashmeretextilien je nach Kleidungsstück, vorgesehenen Verwendungszweck und Jahreszeit ganz verschieden hergestellt, um Textilien für nahezu jede Lebenslage herstellen zu können. Sehr dünne und feine Cashmerestoffe werden deshalb meist aus 2-fädigen Zwirnen hergestellt und eignen sich deshalb auch im Sommer. Die Stoffe haben von vornherein eine geringere Dichte, sind nicht so flauschig wie Stoffe aus Mehrfachgarnen und haben aufgrund dessen eine geringere Wärmespeichereigenschaft! Dieser einfädige Cashmerestoff ist dadurch sehr leicht und auf der Haut kaum zu spüren und kann auch an warmen Sommertagen sehr gut getragen werden. Cashmerestoffe aus 4-fädigem Cashmerezwirn haben dann schon eine deutlich höhere Wärmespeicherkraft, weshalb sie nur bedingt für den Sommer geeignet sind! Cashmerestoffe aus 6- oder gar 12-fädigen Zwirnen sind als Sommerbekleidung eher ungeeignet und sollten dem Winter vorbehalten werden.

Die Vorteile von Cashmere im Sommer

Alle Eigenschaften, die Cashmere mit sich bringt mal beiseite – das Tragegefühl, welches die edlen Stoffe bieten, ist nahezu einmalig! So kommt es, dass vor allem die dünnen Cashmerestoffe durch ihre Leichtigkeit und ihr anschmiegsames Trageverhalten kaum auf der Haut zu spüren sind und dadurch ein unglaublich tolles und erfrischendes Gefühl bieten. Anders als so mancher Synthetikstoff hat Cashmere jedoch noch einen weiteren Vorteil, denn durch die natürliche Faserstruktur ist Cashmerestoff sehr atmungsaktiv! Was das angeht sind die Eigenschaften von Cashmere fast wie Baumwolle, denn über die Fasern kann die Feuchtigkeit gut vom Körper abgeleitet werden.

Tolle Cashmeremode für den Sommer

Perfekt für den Sommer dünne Kaschmier Pullover

Da Cashmeremode schon längst nicht mehr nur aus seiner Funktionalität heraus hergestellt wird, ist das Sortiment mittlerweile desto größer! Mittlerweile gibt es kaum mehr ein Kleidungsstück aus Cashmere, das es nicht gibt! Egal ob Schals, Pullis, Shirts, Jacken oder Mäntel – wer die Vorzüge von Cashmere und seinen Eigenschaften zu schätzen weis, wird mit Sicherheit das bekommen, wonach er sucht! Ein Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Sommermode von Cashmere, denn hier liegt der wahre Schwerpunkt, der sich durch die wärmenden Eigenschaften von Cashmere ergibt! Wie kann ein Stoff, der vor allem wegen seiner flauschigen und wärmenden Eigenschaften bekannt und beliebt ist, auch für den Sommer genutzt werden? Hierauf haben die Modemacher eine gute Antwort, denn mit entsprechend dünnen Stoffen und freizügigen Schnitten, ist einiges möglich! Dass man selbst eine dünne Strickjacke aus Cashmere nicht unbedingt an den heißesten Sommertagen tragen wird, ist dabei wohl klar. An lauen Sommerabenden ist sie jedoch der perfekte Begleiter, wenn das dünne Shirt, welches in der Sonne noch ausreichte, dann doch etwas zu freizügig wird!

Cashmere für den Mann

Natürlich wissen nicht nur Frauen den edlen Zwirn des Cashmeres zu schätzen, sodass sich mittlerweile auch für Männer ein recht großes Angebot an Cashmeremode ergeben hat. Egal ob Hemden, Pollunder, Shirts oder Pullover (hier gefunden) – wenn Mann Cashmere mag, dann wird er sicherlich das ein oder andere Teil finden, welches sich auch im Sommer sehr gut tragen und kombinieren lässt! Sicherlich muss Mann aber auch hier etwas auf den Schnitt achten, damit es in der Sonne dann nicht doch zu warm wird.