29 Oct 2013

Trendige Kleidungsstücke selbst nähen

Posted by Fashion Victim

Aus alt mach neu

Sind schon einmal gezielt auf der Suche nach einem bestimmten Teil Shoppen gegangen? Wer dies ab und an tut weiß, dass solch ein Shoppingtrip quasi in einer Katastrophe enden muss. Wer zu genaue Vorstellungen hat, der kann nur verlieren, denn ein Kleidungsstück, dass haargenau den Vorstellungen entspricht ist, kaum zu finden. Wer hat sich da nicht schon einmal gewünscht, sich selbst das passende Kleidungsstück nähen zu können?

Sich an das Nähen heranwagen

Die gute Nachricht für alle die sich dafür interessieren ist, dass Nähen gar nicht so schwer ist wie es aussieht. Viele stöhnen schon beim Aufnähen eines Knopfes auf, doch wer es einmal beherrscht die Nähanleitungen zu lesen und verstanden hat wie die Nähmaschine funktioniert, der kann ganz schnell und einfach mit ein wenig Geduld alles Nähen was er möchte. Ein Hobby was durchaus viel Spaß bringt, denn man kann mit ihm viele neue Dinge schaffen und sich quasi Träume erfüllen.

Aus alt mach neu

Coole Kleidungsstücke selbst nähen

Wer sich noch nicht zutraut ganze Kleidungsstücke zu nähen, der kann sich ja auch die Verschönerung alter Dinge machen. Hier und da ein paar Aufnäher und eine Raffung machen oft schon viel aus und veredeln ein Kleidungsstück. Zudem haben Sie so aus einem ollen T-Shirt mit wenigen Handgriffen ein echtes Unikat gemacht. Wer schon etwas geübter ist, kann beispielsweise auch versuchen aus einem alten T-Shirt einen elastischen Rock zu zaubern. Gute gemacht, wird niemand die Umnäharbeiten erkennen und Sie können ihr neues Kleidungsstück mit Stolz tragen. Wenn es beim ersten Versuch schief gehen sollte, ist dies auch nicht so schlimm: Schiefe Nähte sieht man oft vor allem nur selbst und ist es wirklich ganz schlimm, wandert das alte Shirt einfach wie eigentlich vorgesehen in den Müll und man sieht die investierte Zeit als Lehrgeld an – nur nicht aufgeben.

Was zum Nähen benötigt wird

Kleine Änderungen lassen sich noch per Hand durchführen. Zur Grundausstattung gehört deswegen auf jeden Fall ein gut gefülltes Nadelkissen, das passende Nähnadeln und eine gute Stoffschere beinhaltet. Ein Fingerhut kann, auch wenn er komisch aussehen mag, vor Verletzungen schützen. Schnell hat man sich im Eifer des Gefechts einmal in den Finger gestochen, damit dabei nichts passiert und die Näharbeit nicht unterbrochen werden muss, ist ein solcher also eine gute Investition. Auch ein Maßband sowie ein gutes Schnittmuster und eine konkrete Anleitung sind Pflicht. Ein guter Tipp ist es außerdem, nicht zu hektisch an die Arbeiten heranzugehen und lieber ein zweites Mal nachzumessen. Ist einmal zu viel abgeschnitten, ist dies schließlich unwiderruflich. Wer mehr und auch komplizierter Nähen möchte, der benötigt neben dieser Grundausstattung, vor allem bei Kleidungsstücken, eine Nähmaschine. Nur mit dieser können einige Nähte fachgerecht durchgeführt werden. Natürlich ist auch der Stoff der genutzt wird als gute Grundlage wichtig. Von dessen Qualität und Beschaffenheit hängt schließlich auch das Ergebnis maßgeblich ab.

Tags:

Comments are closed.