25 Mar 2013

Eine kleine Kulturgeschichte der Socke

Posted by Fashion Victim

Sok, Sokk, sock, Sockor, Sukka – der Begriff Socke ist in vielen Sprachen ähnlich. Dabei handelt es sich um ein Bekleidungsstück für den Fuß. Woher stammt der Begriff und was ist eine Socke eigentlich?

Schuh oder Fußkleid?

Dem Namen nach handelte es sich bei diesem Kleidungsstück ursprünglich um einen leichten, niedrigen Schuh. Die griechische Bezeichnung lautete sykchis und wurde im Lateinischen zu soccus beziehungsweise socculus. Diese Schuhart war in der Antike in Griechenland und im Römischen Reich verbreitet. Sie gehörte zur Kostümierung der Komödienschauspieler. Als Hausschuhe wurde diese leichte Form der Sandale dann zunächst von den römischen Frauen getragen, später ebenfalls von den Männern.

Nadelbindungstechnik und Zehentrennung

Heute versteht man unter dem Begriff Socke allgemein einen kurzen Strumpf – eine textile, schlauchartige Bekleidung für den Fuß. Bereits aus der Zeit zwischen 500 und 300 vor Christus sind erste Fußbekleidungen mit Zehentrennung bekannt. Sie stammen aus Ägypten und wurden in Nadelbindungstechnik erstellt. Aus heutiger Sicht können sie als Vorläufermodell der Socke verstanden werden, denn sie bekleideten den gesamten Fuß bis über den Knöchel. Im Zehenbereich verfügten sie über eine Unterteilung, so dass sie in den typischen ägyptischen Sandalen verwendet werden konnten. Ähnliche Ausführungen findet man heute wieder für Zehenstegsandalen.

2500 Jahre Entwicklungszeit

Zwischen den ersten ägyptischen Modellen und der heutigen Sockenform liegen mehrere Typen und Varianten. Sowohl Beinbinden, Beinlinge als auch Fußlappen oder Wickelgamaschen waren zeitweise in Mode oder entsprachen mehr den praktischen Bedürfnissen ihrer Träger. Aus den Beinlingen entwickelte sich beispielsweise die Strumpfhose, die im Spätmittelalter zur modischen Kleidung gehörte. Dann, in der Renaissance, wurden Hosenteil und Strümpfe schließlich wieder geteilt. Die Vielfalt, von der Socke bis zur Strumpfhose, ist jedoch bis heute erhalten geblieben.

Auf die Länge und das Material kommt es an

Die Unterscheidung zwischen Strümpfen und Socken ist eine Frage der Länge. Sie ist von der Höhe abhängig, in welcher das Bein bedeckt wird. Ist nur der Fuß oder der Knöchel noch umschlossen, so wird allgemein von Socken gesprochen. Reicht die Fußbekleidung über den Knöchel hinauf bis zur Wade oder bis zum Knie, so redet man von Strümpfen. Ein Mittelding bilden so genannte Umschlagsocken, die länger sind, aber bis auf Knöchelhöhe heruntergewickelt werden. Gefertigt werden sie meist aus Naturmaterialien wie Wolle, Baumwolle oder Seide, teils in verschiedenen Materialmischungen. Auch Mischgewebe mit einem Anteil von Chemiefasern (Elastan, Polyamid, Polypropylän) sind weit verbreitet. Getragen werden Socken in Schuhen oder (im Privatbereich) in Wohnräumen auch als Hausschuhersatz.

Tags:

Comments are closed.