28 Jan 2015

Schuhe fürs Leben, nicht nur für den Moment: Paul Green

Posted by Fashion Victim

Alte schuheDie Geschichte der Schuhe ist ebenso lang wie faszinierend. Felsmalereien, entstanden um 1.2000 v. Chr., zeigen steinzeitliche Jäger und Sammler mit Fußbekleidung. Die Füße wurden mit Fellhäuten und Leder umwickelt und so vor der Kälte geschützt – damals eine lebensnotwendige Maßnahme. In Ägypten waren Sandalen ab etwa 3.000 v. Chr. in Verwendung. Das Volk war barfuß, doch die Pharaonen, hohe Beamte und Priester trugen Sandalen gefertigt aus Gold- oder Silbeblech. Einfache Fußbekleidung wurde in der Antike schließlich zum Allgemeingut. Ein bekanntes Beispiel sind die Sandalen mit Riemenbefestigung der römischen Soldaten. Ab dem Mittelalter kamen in städtischen Siedlungen Lederschuhe nach wendegenähter Methode in Mode. Mit der Zeit variierten Schafthöhe, Schnitte sowie die Verschlussart der Lederschuhe. Ein neuer Modeausdruck war geboren.

Ausdruck der Persönlichkeit

Nach den Kreuzzügen wurde der orientalische Stil bei der Oberschicht beliebt. Schönheit und Ästhetik waren ein bedeutender Bestandteil des neuen Denkens. Spätestens ab dieser Zeit waren Schuhe mehr als nur Funktionskleidung und Schutz. Sie entwickelten sich mit der festen Kleiderordnung im 13. Jahrhundert zu einem Statussymbol. So zeigte zum Beispiel die Länge der Schnabelschuhe in dieser Zeit ebenfalls die Zugehörigkeit zu einem Stand an und sollte die Privilegien des Adels sichern. Ab dem 15. Jahrhundert dominierten Samt, Seide, Leder, reiche Verzierungen und modische Vielfalt beim Schuhwerk. Kurtisanen in Italien und Frankreich präsentierten modische Absurditäten und die ersten, sehr hohen Plateauschuhe. Nach der Französischen Revolution wurden die Modelle wieder natürlicher und schlichter. Mit der industriellen Revolution und den neuen technischen Möglichkeiten begann die Ära der Massenfertigung. Erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wird die Passform der Schuhe in links sowie rechts unterschieden und in der HerstellungPaul Green schuhebeachtet.

Schuhe anno 2015

Für viele Menschen sind Schuhe mehr als nur einfache Funktionsbekleidung oder Schutzmaßnahme. Sie sind gesellschaftlicher Status, Gruppenzugehörigkeit, politisches Statement und können einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung sowie Stil haben. Leider ist vom traditionellen Schuhmacherhandwerk nicht mehr sehr viel übrig geblieben. Die Qualität der Ware nimmt kontinuierlich ab. Chinesische Produzenten überfluten seit Jahren den europäischen Markt mit günstiger Massenware. Und auch umgekehrt haben viele bekannte Hersteller ihre Produktion in asiatische oder afrikanische Länder verlegt um Kosten einzusparen. Die oftmals menschenverachtenden Arbeitsbedingungen, die verwendeten Materialien und die laschen Kontrollmechanismen in diesen Produktionsstätten standen schon häufig im Fokus der öffentlichen Kritik. Hinzu kommt die seit Jahren auf uns angewendete, geplante Obsoleszenz der großen Produzenten, in allen Segmenten. Inzwischen glauben und leben wir dieses Prinzip.

Perfektion und Qualität. Stil und Passform.

Es ist umso wichtiger als auch schwerer geworden Hersteller zu finden, die sich entgegen den Wegwerf-Trend stellen und Produkte liefern, die sich durch Qualität und Langlebigkeit auszeichnen. Eines dieser Unternehmen ist die österreichische Schuhmanufaktur Paul Green. Das Designhaus setzt sich mit seiner Philosophie bewusst von billiger Massenware ab und liefert ein ausgewähltes Angebot für anspruchsvolle Kundinnen – Qualität, Vielfalt und Nachhaltigkeit statt Volumen. Das Unternehmen wurde 1988 in München gegründet und ist inzwischen am Mattsee in der Nähe von Salzburg zu Hause. Paul Green hat sich seit dem als ein führender Damenschuh-Hersteller etablieren können und viele Liebhaberinnen gewonnen. Das Rezept hierfür hat das Unternehmen geschickt kreiert. Das Design der Kollektionen orientiert sich an klassischer Eleganz, inspiriert von aktuellen Trends. Für die Fertigung werden hochwertige Naturmaterialien verwendet. Bereits das Rohmaterial wird sorgfältig ausgewählt und im Herstellungsprozess mehrfach kontrolliert. Jedes Schuhpaar ist handgefertigt, dies macht sich sofort in der Passform und dem Tragekomfort bemerkbar. Das Unternehmen produziert ausschließlich in Europa und verpflichtet sich zu fairen Arbeitsbedingungen sowie kurzen Transportwegen. All das bei einem ausgewogenen Preis/Leistungsverhältnis.

„Wir machen, was wir können: Schuhe.
Die besten Schuhe. Nur Schuhe. Nichts anderes.“

Paul Green GmbH

Jeder Schuh ein handgefertigtes, wertvolles Unikat

Paul Green beliefert nur Fachhändler mit passendem Service und Beratungskonzept. Zu seinen Kunden gehören Lafayette in Paris, Harrods in London und diverse Luxusläden in Amerika. Designer Schuhe von Paul Green können bei wenigen, ausgewählten Onlinestores bestellt werden. Ist man auf der Suche nach außergewöhnlichen Schnäppchen, lohnt es sich in der Jakobistraße 14 in Obertrum (Österreich) vorbei zuschauen. Im Outlet von Paul Green werden täglich auslaufende Modelle oder B-Ware mit bis zu 50% Rabatt angeboten. Reinschlüpfen und Ausprobieren lohnen sich bei diesen Schuhen in jedem Fall.

Comments are closed.