Posts Tagged ‘Barbour’

29 Jan 2014

Barbour Outlet: Kleidung im britischen Country Lifestyle

Englische Mode

Barbour verkörpert den klassischen britischen Country Lifestyle. Das Familienunternehmen gibt es seit 1894. Wer den britischen Look liebt, ist bei Barbour genau richtig. Die Kleidung ist qualitativ hochwertig und dementsprechend auch nicht gerade günstig. Es lohnt sich ein Barbour Outlet zu besuchen und qualitativhochwertige Ware zu einem guten Preis zu bekommen.

Der Barbour Style

Die Kollektionen von Barbour gibt es in vier verschiedenen Kategorien:

  • Barbour International: Die Linie orientiert sich am Bikerstil. Rockige Lederjacken, lässige Jeans- und Karohemden und enge Lederhosen sind feste Bestandteile der Kollektion.
  • Barbour Lifestyle: Die Lifestyle Kollektion von Barbour ist funktional, aber gleichzeitig stilvoll. Fellelemente schmücken die Kapuzen der Jacken. Strick hält an kalten Tagen warm.
  • Barbour Heritage: Union-Jack ist fester Bestandteil der Kollektion. Materialien wie britischer Tweed, Leder und Baumwolle sind wiederkehrende Elemente.
  • Barbour Sporting: Die Kollektion wurde für Outdoor Aktivitäten angefertigt. Somit steht die Funktionalität im Vordergrund. Gleichzeitig sind die Teile jedoch modisch und stilvoll.

Barbour für Herren, Damen und Kinder

Einkaufszentrum

Ein Barbour Outlet können Sie mit der ganzen Familie besuchen. Die Kollektionen wurden für Herren, Damen und Kinder designt. Der Stil ist ähnlich. Der pluralistische und funktionale Stil zieht sich durch die unterschiedlichsten Kollektionen. Dunkle, statt helle Töne dominieren. Die Ton-in-Ton Optik ist ein Erkennungsmerkmal der Marke.

Die Frühling-Sommer-Kollektion 2014

Auch im Frühjahr und im Sommer 2014 bleicht sich Barbour treu. Die Materialien und die dunklen Töne bleiben. Allerdings mischen sich auch gerne Beigetöne und Weiß in die Outfits. Im Trend liegen weiße Shirts mit Aufdruck. Frauen können sich über lässige Jacken, Lederaccessoires und Shirts mit Aufdruck freuen. Bei den Männern wird es teilweise etwas ausgefallender. Neben den lässigen Jeans gibt es bei Barbour Hosen in Beige und anderen gedeckten Farben. Das Karo-Hemd bleibt fester Bestandteil der Männerkollektion

Barbour Outlet im Einkaufszentrum

Nicht jedes Einkaufszentrum führt Läden der exklusiven Marke. Um ein Barbour Outlet ausfindig zu machen, können Ihnen Websites mit Suchoptionen weiterhelfen. Sie können Sie gezielt nach einem Einkaufszentrum in Ihrer Nähe und nach Shops und Marken suchen. Ihnen werden der Standort, die Öffnungszeiten und weitere Informationen angezeigt.

Tags:

17 May 2010

Barbour gleich Wachsjacke? Stimmt nicht – mit den neuen Modellen ist für jeden was dabei!

Als John Barbour einst im regenreichen Schottland auf der elterlichen Farm die Schafe hütete, wusste er wetterfeste Kleidung zu schätzen. Daraus entstand eine lange Tradition von Wachsjacken. Doch längst bietet Barbour mehr: Die Marke ist nicht nur für Wachsjacken-Liebhaber, sondern stellt inzwischen weitere top-aktuelle Modelle her. Alle Jacken sind im Stil leger und zeitlos. Kurzlebige Trends gibt es mit den Modellen von Barbour nicht.

In den letzten Jahren integrierte die Firma moderne und hochwertige Materialien in die Produktion. Neue Jackentypen wurden entwickelt, die immer noch wasserabweisend sind, dazu federleicht und nicht mehr an eine Regenjacke erinnern. Die neuen Jacken haben nicht den für Wachsjacken typischen Geruch und die harte Oberfläche.

Vier verschiedene Jacken-Kategorien für die Herren und fünf für die Damen befinden sich mittlerweile im Sortiment: Die klassische Wachsjacke, atmungsaktive, casual und gesteppte Jacken. Für die Business-Frau von heute gibt es auch noch einen Blazer.

Bei der atmungsaktiven Reihe wird ein Baumwollstoff verwendet, der die Atmungsaktivität und gleichzeitige Wasserdichte durch eine Polyurethanbeschichtung erreicht. Diese Beschichtung ersetzt den bisher vorhandenen Wachsanteil im Baumwollstoff. Typische Modelle sind die Littondale für Herren oder die Featherweight International für Damen.

Fans stehen auf die Steppjacken, da sie klassisch und schlicht sind. Außerdem sind sie sehr leicht und klein zusammenrollbar. So passen die Steppjacken bei Reisen immer ins Gepäck. Ein großer Vorteil: Oft reicht eine Barbour Steppjacke aus, um allen Wetterverhältnissen im Urlaub zu trotzen. Doch nicht nur das: Auch die neue Linie hat große Fronttaschen – so kann problemlos vieles verstaut werden. Ein Portemonnaie, ein Schlüssel oder auch ein Knirps. Außerdem sind die meisten Modelle maschinenwaschbar.

Die zeitlosen, strapazierfähigen und langlebigen Jacken von Barbour sind also der perfekte Wegbegleiter. Der Wachs-Klassiker bekommt somit langsam Konkurrenz aus dem eigenen Hause.

12 May 2010

Accessoires für Menschen mit Stil: Immer das Passende zur Barbour-Jacke

Sie betrachten sich im Spiegel, und sind begeistert wie immer? 😉 Auch die Hose passt sehr gut zur Jacke. Aber irgendwie fehlt noch etwas?
Dann kombinieren sie doch einfach mal Ihre Jacke mit einem passenden Schal oder einer tollen Tasche. Barbour bietet gerade für Damen und Herren zahlreiche geeignete Accessoires zur aktuellen Modelinie. Die Auswahl ist vielfältig und hilft, sich täglich neu zu erfinden.

Gegen Regenpfützen und nasses Gras bietet Barbour in seiner Accessoires-Kollektion einen tollen Helfer: Den klassischen Chelsea-Boot in schwarz. Der halbhohe, zeitlose Männerschuh zeichnet sich nicht nur durch den schönen Schnitt aus sondern auch durch eine elastische Seitenwange. Dadurch ist der Schuh komfortabel zu tragen und drückt nicht.
Von klassisch bis modern – mit der Auswahl von Barbour-Hüten findet jeder Kopf den passenden Deckel, der vor Regen schützt.  Wenn man sich mit einer Kopfbedeckung unwohl fühlt gibt es auch Regenschirme der Firma – so hält man sich den Regen auf elegante Weise von Körper und Kleidung fern.

Ein absolutes Muss für die Frau ist eine passende Handtasche. Besonders auffallend sind zwei Handtaschen im Tartan-Look  – „Tartan Tote Bag“ und „Tartan Tarras – Medium“. Dieses Accessoire von Barbour ist jedoch nicht nur für die Frauen. Unisex-Kollektion passt auch bei Männern zu jedem Anlass. So ist die International Messenger Waxed Cotton Bag ein hervorragender Zusatz zu den Chelsea-Boots.

Abgerundet wird das Angebot durch zahlreiche und farbenfrohe Halstücher. Gerade hiervon sollte immer eine Auswahl vorhanden sein. So kann jederzeit und je nach Stimmungslage kombiniert zu können. Es muss nicht gleich immer ein komplett neues Outfit sein, um abwechslungsreiche und modische Outfits zu präsentieren. Ein paar klassische und zeitlose Extras von Barbour reichen. Eine Auswahl von Accessoires finden Sie in Kürze bei uns auf der Webseite (http://www.kleidung-mit-stil.de/online-kaufen/accessoires-bzw-zubehoer.php). Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Auch Ihr treuer Begleiter soll im Winter nicht frieren. Sogar Hundejacken von Barbour lassen auch bei Kurzhaarschnitt den Winter gut überstehen.

25 Apr 2010

Innenfutter mit Webmuster – die Geschichte der Tartans

Ein ganz eigenes Kunstwerk sind die Innenfutter von Barbour. Jedes unverwechselbare Muster entsteht durch das Weben und die Verwendung von unterschiedlich farbigen Fäden. Dadurch ergeben sich typische Karomuster, die als in der Fachsprache als Tartans bezeichnet werden.

Die Geschichte der Tartans geht bereits auf 3500 v. Chr. zurück. Dabei wurden die ersten Tartans in China gefunden und zunächst als Hütte für Jade-Figuren genutzt. Auch in Schottland kennt man Tartans schon seit vielen Jahrhunderten. Das erste Schottische Tartan wurde als Stopfen für einen Tonkrug mit Münzen verwendet.

Im 16. Jahrhundert begannen die Schotten dann, mit einem Tartan die Zugehörigkeit zu einem Clan zu signalisiert. Dies führte 1815 zu einem offiziellen Register für schottische Karos durch die Highland Society of London. Die Registrierung der Tartans war einfach: Alle Clan-Chefs wurden aufgefordert, ein Stück Stoff nach London zu schicken. Dieses musste groß genug sein, um das typische Muster darauf zu erkennen.

Damit wurde das Webmuster offiziell für einen Clan registriert. Wobei es nach schottischem Wappenrecht kein Vergehen ist, den Tartan eines anderen Clans zu tragen. Heutzutage sind diese Register sehr einfach über das Internet einsehbar, zum Beispiel hier.

Das Muster ist heute immer noch gern gesehen. Der bekannteste Tartan ist sicherlich der Schottenrock, oder auch Kilt genannt. Dieser stellt aber nur einen kleinen Teil der speziellen Kleidung dar.

Die Barbour-Tartans werden alle nach dem gleichen Muster – oder Sett, so der schottische Begriff – entwickelt. Sie sind zudem offiziell von einem Schottischen Experten geprüft und als Barbour-Tartans anerkannt. In unregelmäßigen Abständen werden die Karomuster von Barbour weiterentwickelt, um sie dem Zeitgeist und den Kundenwünschen anzupassen. Außerdem wurden mit der Einführung des Zip-In Systems für die Jacken, neue Designs entworfen. Die Muster orientieren sich noch immer an dem ursprünglichen Sett und werden nur behutsam angepasst.

Und übrigens: Die Tartan-Musterung ist in Großbritannien eine beliebte Vorlage für weihnachtliches Geschenkpapier. Was passt also besser, als die neue Barbour-Jacke in kariertem Papier zu verschenken!

6 Apr 2010

Die vier Produktlinien von Barbour: Heritage Fashion, Contemporary, Classic und Sporting

Egal ob Motorradfan, Outdoor-Begeisterter oder einfach nur Mann oder Frau mit Stil – Barbour bietet mit seinen vier Produktlinien genau das Richtige.

Jede Kollektion hat Ihre Charaktere, einen eigenen Stil und unterscheidet sich in Maß und Schnitt. Um die richtige Kleidung zu finden, sollte vorher der Einsatzzweck der Kleidung klar sein.

So ist die Heritage Fashion Kollektion eine Linie mit Geschichte: Sie lehnt sich an die alten Zeiten an, in denen Barbour noch Motorradbekleidung herstellte. Über 40 Jahre war die Firma eine der führenden Hersteller in diesem Bereich. Die Bekleidung wurde in dieser Zeit von jedem internationalen britischen Motorradteam getragen.

Bis heute sind in dieser Linie kompromisslose und resistente Kleidungstücke zu finden. Gemeinsam mit dem japanischen Designer Tokihito Yoshida hat Barbour eine limitierte Edition innerhalb der Zusammenstellung entworfen, die Beacon Heritage Range.

Etwas moderner bringt es die Contemporary Linie auf den Punkt. Sie spiegelt den modegerechten Part von Barbour wider. Moderne Produktionsstoffe und -schritte charakterisieren die schlank geschnittene Kollektion. Damit ist sie ideal für den städtischen Alltag, auch bei leichtem Schlechtwetter.

Wer weiterhin auf die typische und weltbekannte Wachskleidung zählt ist in der Classic Kollektion bestens aufgehoben: Wasserdicht, klassisch weit geschnitten und langlebig sind die typischen Eigenschaften dieser Linie. Die Wasserdichtheit wird dabei durch die traditionelle Wachsbehandlung des Baumwollstoffes erreicht.

In der Weiterentwicklung der Jacken wurden in den letzten Jahren zusätzlich leichtere Baumwollstoffe ergänzt. Somit sind die Jacken leichter und angenehmer zu tragen. Traditionalisten finden in diesem Sortiment garantiert ihren Klassiker. Mehr Informationen zu den verschiedenen Wachs-Obermaterialien finden Sie auch in der “kleinen Materialkunde“.

Gemeinsam mit Lord James Percy wurde die vierte Linie entwickelt. Die Kleidung eignet sich hervorragend für den bewegungsintensiven Einsatz, egal ob beim Schiessen oder auf der Jagd. Als einer der besten Schützen der Welt, hat Lord James Percy die Kleidung mitentwickelt und ausdauernd getestet.

Die vier Produktlinien von Barbour sind so vielfältig, dass Sie garantiert genau das finden, was Sie brauchen: Wetterfeste, schicke und bequeme Kleidung.

24 Mar 2010

Kleine Materialkunde – Liebe zum Detail

Wer Barbour-Jacken schon eine Weile kennt, weiss, dass Schnitt und Ausführung “en detail” durchdacht sind. So verfügen die Jacken über abgerundete Jackenkanten, damit diese nicht so schnell abnutzen, Schubtaschen deren Größe begeistert, einen 2-Wege-Reißverschluss aus rostfreiem Stahl und einen insgesamt wetterfesten Aufbau. Dieser zeigt sich insbesondere darin, dass Reissverschlüsse und Taschen durch  Druckknopf-Laschen bedeckt sind, die somit eine wasserdichte Barriere ergeben.

Zum Innenfutter: Barbour verwendet Koromuster – sogenannte Tartans oder Webmuster. Diese werden in folgenden Ausfertigungen verwendet:

Ancient Tartan

Ancient Tartan Innenfutter

Classic Tartan Innenfutter

Classic Tartan Innenfutter

Muted Tartan Barbour

Muted Tartan Innenfutter

Dress Tartan

Dress Tartan Innenfutter

Modern Tartan Barbour

Modern Tartan Innenfutter

Früher wiesen die Tartans auf eine bestimmte Clanzugehörigkeit hin. Heute haben sie sich zum dekorativen, klassischen Stilelement entwickelt.

12 Mar 2010

Wie wachse ich eine Barbour-Jacke?

Barbour Imprägnierwachs

Gute Pflege sollte man jedem hochwertigen Kleidungsstück angedeihen lassen. Besonders wichtig ist dies bei Wachsjacken, sobald sie trockene Stellen entwickeln. Diese Stellen bilden sich vor allem an den Ärmeln, an den Taschen und übrigen Nahtstellen. Barbour bietet in diesem Fall zwei Möglichkeiten:

  • Nachwachsen durch Barbour: Das Procedere ist völlig unspektakulär, die Jacke wird eingeschickt, es dauert allerdings seine Zeit und ein gewisses Nacharbeiten (Aufnahme überschüssigen Wachses) lässt sich selten vermeiden.
  • Man wachst die Jacke selbst: Dann folge man der untenstehenden Anleitung – eine Warnung vorweg: am Wohnzimmertisch durchgeführt kann das Procedere Ärger einbringen, da das Wachs hartnäckig werden kann.

Benötigte Utensilien: Barbour Wachs (gibt’s für unter 15 Euro im Fachhandel), altes T-Shirt oder sauberer Lappen (fusselfrei), optional ein kleiner Schwamm, ein Topf in dem die Wachsbüchse im Wasserbad erwärmt werden kann, ein Föhn.
Vorgehensweise:

  1. Mit kaltem Wasser wird die Jacke von grobem Schmutz befreit. Hier sollte man jeglichen Reinlichkeitsattacken standhalten: Die Jacke darf nicht mit Seife oder gar Waschmittel behandelt werden.
  2. Das Wachs wird im Topf im Wasserbad erhitzt bis es flüssig wird.
  3. Die Jacke wird auf einer schmutzresistenten Unterlage ausgebreitet und mit dem alten T-Shirt wird das Wachs gleichmäßig in das Material eingerieben. Wichtig dabei sind alle Abschlüsse (Ärmel und Taschenränder und unterer Rand) und die Nahtstellen.
  4. Die Jacke sollte nun auf einen Bügel gehängt werden und mit dem Föhn für eine gleichmäßige Verteilung des Wachses gesorgt werden. Dieser Schritt gibt der Jacke auch einen besonderen Glanz.
  5. Überschüssiges Wachs sollte abgerieben werden. Für die kommenden Wochen ist besondere Vorsicht geboten, denn man macht sich keine Freunde, wenn man die Jacke im frisch gewachsten Zustand in übervolle Garderoben zwängt.

Was man immer mal wieder liest, sei hier am Rande erwähnt: Wer seine Wachsjacke in die Waschmaschine steckt, hat sie für immer zerstört. Das Wachs wird durch den Waschvorgang vollständig entfernt und beim Nachwachsen verkleben sich Obermaterial und Innenfutter, da das Wachs durch das Obermaterial sickert. Besser nicht ausprobieren, denn im Zweifel leidet auch die Waschmaschine.
Wer über die Sommermonate seiner Jacke etwas gutes tun will, kann jetzt auch hier sein Barbour Wachs erstehen.

9 Mar 2010

Kleine Materialkunde: Die Barbour Obermaterialien

Barbour verwendet verschiedene Arten von gewachster ägyptischer Baumwolle als Obermaterial für seine Wachsjacken. Im Wesentlichen unterscheidet man diese nach ihrer Dicke, sie reichen von Flyweight bis Heavyweight. Sie unterscheiden sich nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch in ihrer Herstellung und Eigenschaften. So sind die schwereren Materialien natürlich robuster gegen Risse und Abnutzung als die leichteren Verianten. Aber nun zum unterschiedlichen Ölzeug:

Sylkoil

Sylkoil ist die älteste und traditionelle gewachste Baumwolle. Wenn die Baumwolle vom Webstuhl kommt, ist sie noch leicht flaumig und wird direkt gefärbt und gewachst. Typisch für das Gewebe sind seine natürlichen Unebenheiten. Sylkoil ist in den drei unterschiedlichen Qualitäten erhältlich, welche die oben bezeichnete Schwere des Materials beschreiben: in 4oz, 6oz und 8oz.

Thornproof

Als Thornproof wird die gewachste Baumwolle in 6oz-Qualität und mit gleichmäßigem Griff bezeichnet. Der  leicht glänzende Stoff ist äußerst widerstandsfähig gegen Risse und Zugfäden von dornigen Pflanzen – daher der Name Thornproof.

Milledwax

Milledwax unterscheidet sich durch seine hochwertige, gebürstete Baumwolle in 8oz-Qualität. Die Baumwolle wird langsam mit Wachs überzogen, um ein weicheres Obermaterial zu erhalten, dessen Optik schließlich etwas an Wildleder erinnert.

Weathered Wax

Weathered Wax erinnert optisch an verwittertes, trockenes Wachs und wird auch als „Crack Wax“ bezeichnet. Es kommt hauptsächlich bei Vintage-Bekleidung zum Einsatz, wo ein verwittertes Aussehen verliehen werden soll. Dieser Stoff  ist  in der Heavyweight-Qualität erhältlich.

Antique Wax

Die gewachste Baumwolle Antique Wax wird stark geglättet, was für ein schimmerndes, glänzendes Finish sorgt. Mit zunehmendem Alter und beim längeren Tragen verändert sich die Optik des Stoffes. Es ist in der leichteren 4oz-Qualität erhältlich.

14 Feb 2010

Barbour: in 100 Jahren zum Welterfolg

Die Geschichte der Firma Barbour began 1894 in Soufh Shieds, Großbritannien. Sie wurde vom Schottländer John Barbour gegründet, dessen Familiengeschichte sich bis ins 14.Jahrhundert verfolgen lässt.

John wusste schon im frühen Kinderalter die wetterfeste Kleidung zu schätzen, da er die Schafe auf der elternlichen Farm in Schottland hütete. Im Alter von zwanzig Jahren zog er nach England, um als Handelsreisender im Stoffvertrieb zu arbeiten.

Barbour heiratete Margaret Heinig, seine Jugendliebe, die ihm nicht nur elf Kinder schenkte, sondern ihm auch in Geschäftlichem zur Seite stand. Dank ihr wagte Barbour den Schritt in die neue Branche und began in Soufh Schields Ölzeug für Fischer, Seeleute und Hafenarbeiter zu produzieren. So gründete er 1894  J.Barbour & Sons.
Er erweiterte seine Produktpalette angefangen von Oberbekleidung, Overalls, Malerkitteln bis hin zur Unterwäsche. Das Geschäft blühte auf und bis zum 1906 entwickelte sich Barbour zu einem Unternehmen mit Erfolg. John Barbour machte zwei seiner Söhne, Malcolm und Jack,  zu gleichberechtigten Partnern.

Im Jahr 1908 gab Barbour seinen ersten  Katalog heraus und 1912 wurde aus J.Barbour & Sons die J.Barbour & Sons, Ltd., eine Kapitalgesellschaft englischen Rechts, mit Malcolm und Jack als Mitglieder und John als Vorsitzender.

Nach dem Tod von John Barbour 1918 überließ Sohn Jack die alleinige Geschäftsleitung seinem Bruder Malcolm. 1929 trat Duncan Barbour , der Sohn von Malcolm, der Firma bei. Während den beiden Weltkriegen stattete Barbour Armee und Marine aus, was nochmals zum Unternehmenswachstum beitrug. Der begeisterte Motorradfahrer Ducan brachte 1930 eine Motorradkollektion auf dem Markt, die sehr großen Anklang fand.

Nach dem Tod von Duncan Barbour übernam sein Soh John die Führung der Firma. Er verstarb einige Jahre später und so wurde dessen Frau Margaret Barbour Vorstandsmitglied, die bis dahin nie im Unternehmen gearbeitet hatte. 1972 wurde sie zum Vorstandvorsitzenden ernannt.

Die Folgejahre waren getrieben von Produktivitätssteigerungen und Expansion. So wurde die Erschließung der Auslandsmärkte vorangetrieben Das Unternehmen gewann 1992, 1994 und 1995 den Queen’s Award for Export Achievement.

Verwurzelt in seinen Ursprüngen hält sich das Unternehmen an Bekleidung für den echten Country-Lifestyle. Das Haus Barbour hat neue Bereiche erschlossen, aber eins hat sich im Familienunternehmen nicht geändert: Die Marke Barbour steht für das einizigartige Flair des British Country Life und lässt Eleganz und Esprit auch in die heutigen Kollektionen des modernen Traditionsunternehmens einfließen.

10 Feb 2010

Mode Klassiker: Die Barbour-Wachsjacke

Das Unternehmen Barbour beschäftigt sich seit seiner Gründung mit gewachster Baumwolle. Kleidung aus solch fester gewachster Baumwolle nennt man ’Oilskins’. Das Verfahren, Stoffe durch ölen und wachsen wasserdicht zu machen, existierte bereits lange bevor Barbour gegründet wurde.

Barbour hat die Herstellung des gewachsten Baumwollstoffs fortentwickelt und perfektioniert, um den gehobenen Ansprüchen gerecht zu werden. Es gibt mehrere Arten gewachster Baumwolle, die sich je nach Herstellung, Aussehen und Eigenschaften unterscheiden: Sylkoil, Milledwax, Thornproof, Antique Wax, Weathered Wax.

Was Barbour-Wachsjacken von anderen Jacken unterscheidet: sie sind zeitlos, genäht aus bis zu 200 Einzelteilen mit etwa 15.000 Stichen, mit klassischem Schnitt. Sie ist wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv. Die Jacken schützen vor Wind und Regen, besonders geeignet für Seeleute oder Jäger (das perfekte Kleidungsstück im Wald), hat die Barbour-Wachsjacke in den letzten Jahren zuerst ihren Weg ins englische Königshaus angetreten um später die Herzen einer breiteren Bevölkerungsschicht zu erobern. Dabei ist festzustellen: Es bestehen zu dieser Jacke kein Meinungsmittelfeld, man findet sie hässlich oder man liebt sie.

Um ihre Langlebigkeit zu erhalten raten wir natürlich die Jacke nach einigen Jahren nachzuwachsen. Das Original-Wachs ist für wenig Geld erhältlich, Barbour selbst bietet aber auch einen Wachsservice an.

Die berühmtesten Modelle der Jacke sind Barbour Beaufort und Barbour Border. Das weibliche Geschlecht entscheidet sich gerne für das etwas zierlichere Modell Bedale.